Beatenberg – Dezember 2015

ByJulian

Beatenberg – Dezember 2015

Dominique und ich verbringen einige Tage im Berner Oberland (Grindelwald, Beatenberg und Interlaken).

Beatenberg

Wir geniessen die drei Tage bei schöner Aussicht 20151228_114628

und schönem Wetter 20151227_130923

Bada geniesst die Aussicht bei ihrer ersten Gondelfahrt 20151227_125926

Teilnehmer: Bada und Papi

Meinen FB-Kommentar zu diesem Ausflug will ich Euch auch nicht vorenthalten.

Ich habe 3 super Tage mit meiner Tochter im Berner Oberland verbracht. Da mein Snowboard zu Hause blieb, war der Mangel an Schnee nicht sonderlich relevant. Trotzdem macht man sich Gedanken, welche Probleme die Berg-Ferien-Orte nun haben und sinniert über Lösungen die möglich wären.
Für mich wäre hier Innovationsgeist gefragt. Innovation, die sich von Wellnessen abhebt und vielleicht einen Schritt weiter geht. Ich kenne die Lösung auch nicht.
Am ersten Tag in ‪#‎Grindelwald‬ sind wir auf die ‪#‎First‬. Folgendes hat sich abgespielt. Ich parke mein Auto am öffentlichen Parkplatz und bezahle für die paar Stunden (3-4) ca. CHF 15.-. Wer in Zürich unterwegs ist, sagt sich, das ist geschenkt. Die Gondel Retour-Fahrt kostet für mich alleine CHF 60.-! Meine Tochter die derweilen noch in ihrem Kinderwagen schläft kostet nichts. Als Erstes muss ich ihr, auf dem Berg angekommen, etwas zu Essen geben. Zu meiner Schande gestehe ich ein, für Sie Pommes (salzfrei) mit Wienerli bestellt zu haben, dass sie auch mit Freuden isst – wohl auch, weil sie normalerweise 90 Minuten früher isst 🙂 Ich bin immer noch auf meinem Pseudo Gesundheitstrip und bestelle eine kleine! Suppe und habe dazu noch ein Rivella (ich bin ja schliesslich in den Bergen). Das Ganze kostet mich CHF 30.-!
Ich frage mich daher grundsätzlich, ob man in #Grindelwald bereits über Innovation sprechen sollte oder ob hier nicht der Basisgedanke einer komplett falschen Preisstruktur im Vorfeld steht. Wie auch immer. Ich bin zum Schluss gekommen, dass die aktuelle Schneefreiheit für viele Orte als Chance genutzt werden soll, wie man weiterhin Kunden gewinnt bzw. den Stamm erhält. Ich für mich werde das nächste Mal #Grindelwald meiden.
Denjenigen, die bis hierhin gelesen haben wünsche ich einen guten Rutsch 🙂

About the Author

Julian administrator

Leave a Reply